Antisemitenrap bei Stop Banque

Anfang November gab es hier einen Beitrag zur Stop Banque Kampagne, die es sich zur Aufgabe gemacht hat das internationale Banksystem zu Fall zu bringen. Am 07. Dezember soll es endlich soweit sein.

In den Kommentaren zum letzten Beitrag ging es dann auch wenig um die eigentliche (dümmliche, verkürzte) Aktion sondern darum ob es sich bei den OrganisatorInnen nun um AntisemitInnen und VerschwörungstheoretikerInnen handelt oder nicht.

Wer immer noch der Meinung ist, dass die OrganisatorInnen nur wenig verwerfliche, leicht verkürzte Kapitalismuskritik betreiben, und die Aktion vielleicht sogar „cool“ oder gar „sinnig“ findet, sollte sich mal folgenden Song ( verlinkt auf der Frontseite der deutschen Stop Banque Sektion – bei bedarf link reparieren und anschauen) reinziehen. Der bringt das Gedankengut das hinter dieser Aktion, und deren OrganisatorInnen, steht nochmal gut auf den Punkt. Nahezu sämtliche Verschwörungstheorien und nationalistischen Ekeligkeiten werden abgedeckt.

Wer sich das ganze nicht antun will findet hier eine Zusammenfassung:
Zu beginn des Songs geht es um die faschistoide und revisionistische Idee das die Bundesrepublik Deutschland kein souveräner Staat, sondern nur „weiterhin fortbestehendes besatzungsrechtliches Mittel der Alliierten“ sei; nach dem üblichen Hinweis darauf, dass das Grundgesetz keine Verfassung sei (schöner Widerspruch findet sich in den Zeilen: „Die europäische Verfassung / Setzt das Grundgesetz außer Kraft [~1.13min]“) und es bei Deutschland nur um die Ausbeutung der Deutschen durch fremde Mächte gehe (Enthüllung: Es heißt PERSONALausweis und nicht Personenausweis), ergeht sich der Song in Stasivergleichen und sinniert über die Farben der deutschen Nationalflagge – die man lieber wieder in schwarz-weiß-rot gehalten hätte.

Nach mehr als einer Minute kommt der Interpret endlich ans eingemachte: „Alles wird ferngesteuert/ Geld, Menschen, Politik“. Im Refrain heißt es: „Sind wir wirklich so dumm/ und lassen uns kontrollieren/ von ein paar hundert Menschen/ und ein bisschen Papier (Geld)“. Die Theorie der neuen Weltordnung wird genauso herangezogen wie die die „Chemtrail-verschwörung“. Man erfährt „unsere wahrhaftigen Herrscher [seien] die United Nations, das CIA, das Council of foreign relations, die Bilderberg Group and the Bohemian Club, die Zentralbanken und der europäische Rat.“

Begleitet werde diese Zeilen von einem ekligen Mix aus Nazi Propaganda Plakaten, Teufelsdarstellungen, Holocaustfotos und anderen Bildern die der Ersteller des Videos für passig erachtet hat:





Klar das jetzt wieder einige Smart-Asses hier auftauchen werden, und mir erzählen wollen, dass das Video ja nichts direkt mit der Aktion zu tun hätte -wisst ihr was: Fresse halten. Eine Aktion die so einem Gedankenkonstrukt aufbaut und solche Ekligkeiten verlinkt kann nicht anders als antisemitisch und faschistoid bezeichnet werden. Der Blog sollte von Blogsport unmittelbar gesperrt, und diesen Leuten der Raum auf dieser Webplattform entzogen werden.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • MySpace
  • Tumblr
  • PDF

7 Antworten auf „Antisemitenrap bei Stop Banque“


  1. 1 Schlamassel 04. Dezember 2010 um 3:53 Uhr

    Üble Seite. Ich empfehle zur Kur den Artikel:
    Heuschrecken sind coole Säue

  2. 2 tee 04. Dezember 2010 um 4:49 Uhr

    hat ja auch keinen flow.

  3. 3 Travers 04. Dezember 2010 um 8:47 Uhr

    ja, der flow ist mindestens genauso unterirdisch wie der rest des songs

  4. 4 Robert 05. Dezember 2010 um 1:49 Uhr

    Der hat schon Flow, halt so classic okayer Storytellerflow. Ich denke mal irgendwelche Kids feiern das nicht nur aus ideologischen Gründen. Ich hab das Gefühl, tee nimmt immer alles gerne auf die leichte Schulter.

    Der Rapper ist eindeutig ein Neonazi imo, sonst würde er das nicht so geschickt zuspitzen. Kein Nichtnazi würde auf diese Deutschland-gibt-es-nicht-These abheben.

  5. 5 powled 07. Dezember 2010 um 11:06 Uhr

    hier etwas über den rapper des liedes „Amin Tsunami“:

    http://bit.ly/fVakBx

  6. 6 Travers 07. Dezember 2010 um 14:25 Uhr

    Doch Tsunami hat Geduld. Derweil aber sorgt sein Künstlername hin und wieder für Irritation. Mancher finde „Tsunami“ zu negativ besetzt, sagt Amin. „Der Natur tut ein Tsunami aber gar nicht weh. Da hat er sogar eher etwas Reinigendes.“ Auch wenn er für Menschen zur tödlichen Naturkatastrophe werden könne.

    Bei einem vernichtenden Tropensturm an „Reinigung“ zu denken passt sehr gut zu diesem Vogel.

  7. 7 Seemann 07. Dezember 2010 um 16:58 Uhr

    Dieser Song interessiert mich genauso wenig, wie dein Ultra linkes, rotes und grünes Geschwafel !

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.